NEWS

David Philip Hefti & Scharoun Ensemble & Zermatt Festival Orchester auf SRF2 Kultur

Die Uraufführung von David Philip Heftis Des Zaubers Spuren, gespielt vom Scharoun Ensemble, für das das Werk komponiert wurde, lässt sich nun im SRF-Konzertpodcast unbegrenzt nachhören. Des Zaubers Spuren ist eine Hommage an Franz Schubert, da Schuberts Musik hörbare und „unhörbare“ Spuren Heftis Werk hinterlassen hat, wie der Komponist sagt.

Konzert vom 15. September 2023, St. Mauritius-Pfarrkirche, Zermatt (Zermatt Festival)

Johann Sebastian Bach: Konzert für Oboe und Violine c-Moll BWV 1060
David Philip Hefti: Des Zaubers Spuren (2023, Uraufführung) Auftragskomposition für das Scharoun Ensemble Berlin
Alban Berg: Sieben frühe Lieder (bearbeitet von Reinbert de Leeuw)
Franz Schubert: Sinfonie Nr. 4 in c-Moll, D. 417 «Tragische»

Zermatt Festival Orchestra
Scharoun Ensemble Berlin
David Philip Hefti, Leitung
Wolfram Brandl, Violine
Jonathan Kelly, Oboe
Christiane Karg, Sopran

Das komplette Konzert steht unbegrenzt hier zum Nachhören zur Verfügung. mehr lesen weniger

David Philip Hefti @ Elbphilharmonie

David Philip Heftis Werk Fünf Concertini für Streichorchester, komponiert 2022, wird am 3. Februar 2024 in der Hamburger Elbphilharmonie vom Musikkollegium Winterthur unter der Leitung von Roberto González-Monjas aufgeführt.

Details zum Konzert finden Sie hier.

Die Fünf Concertini für Streichorchester sind eine Hommage an Antonio Vivaldi, der über 500 Solo-Konzerte komponiert hat. Daher entstand die Idee, fünf Mikro-Konzerte für die fünf Stimmführer des Streichorchesters zu komponieren.

Die Uraufführung des Werks fand am 30. Juni 2023 im Rahmen der Kammerkonzerte Laufen (CH) mit den Berliner Barock Solisten, denen das Werk gewidmet ist, unter der Leitung von David Philip Hefti statt. mehr lesen weniger

David Philip Hefti @ BerlinPhil’s Digital Concert Hall

Am 27. September 2023 fand die deutsche Erstaufführung von David Philip Heftis Oktett Des Zaubers Spuren zum 40-jährigen Bestehen des Scharoun Ensembles anlässlich des Jubiläums-Konzertes in der Berliner Philharmonie statt. Das Werk wurde aufgezeichnet und kann in der Digital Concert Hall der Berliner Philharmoniker angesehen bzw. angehört werden. mehr lesen weniger

David Philip Hefti ist Composer-in-Residence des Zermatt Music Festivals

Der Dirigent und Komponist David Philip Hefti ist Composer-in-Residence des diesjährigen Zermatt Music Festivals und wird dort unter anderem sein neues Oktett Des Zaubers Spuren, ein Auftragswerk des Festivals für das Scharoun Ensemble, vorstellen. Das Festival wurde 2005 vom Scharoun Ensemble der Berliner Philharmoniker gegründet und rund um eine Orchester- und Kammermusikakademie aufgebaut.

"Bereits während meines Musikstudiums habe ich als Klarinettist Schuberts Oktett oft aufgeführt. Seither begegnet es mir immer wieder, obwohl ich inzwischen nur noch als Komponist und Dirigent tätig bin. Daher war ich beglückt, in meiner Eigenschaft als Composer in Residence des diesjährigen Zermatt Music Festivals ein neues Werk zum 40-jährigen Bestehen des Scharoun Ensembles Berlin komponieren zu dürfen. Mein neues Oktett "Des Zaubers Spuren" an Schuberts Meisterwerk anzulehnen und für eines der besten Ensembles zu komponieren, hat mich inspiriert, ja beflügelt. Ich freue mich darauf, mein Oktett mit diesen begnadeten Musikerinnen und Musikern am Fusse des Matterhorns zu erarbeiten und uraufzuführen", sagt David Philip Hefti.

Als Composer-in-Residence wird Hefti in verschiedenen Konzertformaten zu erleben sein. Neben der Einstudierung und Leitung von Konzerten mit dem Scharoun Ensemble und dem Zermatt Festival Orchestra sowie weiteren Konzerten mit Werken von Hefti, gehört auch die Arbeit mit den Akademistinnen und Akademisten dazu. Die jungen Musikerinnen und Musiker der Zermatt Music Academy werden an zwei Konzertabenden Heftis Gallicinium – Musik zur vierten Nachtwache für Bläserquintett und Monumentum – für Streichsextett spielen.

Am 27. September 2023 findet zudem die deutsche Erstaufführung des Auftragswerks Des Zaubers Spuren zum 40-jährigen Bestehen des Scharoun Ensembles anlässlich des Jubiläums-Konzertes in der Berliner Philharmonie statt.

Weitere Informationen zu David Philip Hefti sowie den Konzertprogrammen finden Sie hier.

12. September 2023, Englische Kirche
Akademistinnen und Akademisten 2023
David Philip Hefti: Gallicinium – Musik zur vierten Nachtwache für Bläserquintett

13. September 2023, St. Mauritius-Pfarrkirche
Akademistinnen und Akademisten 2023
David Philip Hefti: Monumentum – für Streichsextett

15. September 2023, St. Mauritius-Pfarrkirche (inkls. Pre-Concert Talk)
Scharoun Ensemble Berlin
Zermatt Festival Orchestra
David Philip Hefti, Dirigent
Christiane Karg, Sopran – Wolfram Brandl, Violine/Konzertmeister – Jonathan Kelly, Oboe
Bach: Konzert für Oboe und Violine in c-Moll BWV 1060
David Philip Hefti: Des Zaubers Spuren (2023), Uraufführung im Auftrag des Festivals für das Scharoun Ensemble
Alban Berg: Sieben frühe Lieder (bearbeitet von Reinbert de Leeuw)
Schubert: Sinfonie Nr. 4 in c-Moll, D. 417 „Tragische“

16. September 2023, St. Mauritius-Pfarrkirche
David Philip Hefti, Dirigent
Zermatt Festival Orchestra
Christiane Karg, Sopran
Mozart: Così fan tutte (bearbeitet für Bläseroktett von Andreas N. Tarkmann)
Berlioz: Les Nuits d’été, Op. 7
Strauss: Metamorphosen für 23 Solostreicher

17. September 2023, Kapelle Riffelalp
Scharoun Ensemble Berlin
Christiane Karg, Sopran
Akademistinnen und Akademisten 2023
Beethoven: Oktett für Bläser in Es-Dur, Op. 103
David Philip Hefti: Fünf Szenen für Gustav – Streichquartett Nr. 6
Mahler: Rückert-Lieder für Gesang und Streichquartett (bearbeitet von David Philip Hefti) mehr lesen weniger

Zwei Uraufführungen von David Philip Hefti mit den Berliner Barock Solisten

Am 30. Juni 2023 werden bei den Kammerkonzerten Laufen zwei Werke des Komponisten und Dirigenten David Philip Hefti uraufgeführt: Fünf Concertini – für Streichorchester und Vier Momente – für Flöte und Streichorchester. Fünf Concertini ist den Berliner Barock Solisten gewidmet und mit fünf Mikro-Konzerten für die fünf Stimmführer eines Streichorchesters auch eine Hommage an Antonio Vivaldi. Vier Momente wurde im Auftrag des Flötisten Philipp Jundt geschrieben und ist eine Anlehnung an Bachs Orchestersuite Nr. 2.

30. Juni 2023, Kammerkonzerte Laufen
Berliner Barock Solisten – Philipp Jundt, Flöte
Willi Zimmermann, Violine & Leitung
David Philip Hefti, Leitung

C. P. E. Bach: Konzert für Flöte, Streicher und Basso continuo in d-moll (Wq 22)
Kadenzen und Interludien zwischen den Sätzen von David Philip Hefti
1. Allegro
2. Un poco andante
3. Allegro di molto

D. P. Hefti: Fünf Concertini – für Streichorchester (Uraufführung)
1. blendend (Violine solo)
2. ätherisch (Kontrabass solo)
3. samtig (Viola solo)
4. bittersüss (Violine solo)
5. rauschend (Violoncello solo)

J. S. Bach: Orchestersuite Nr. 2 in h-moll (BWV 1067)
im Wechsel mit
D. P. Hefti: Vier Momente – für Flöte und Streichorchester (Uraufführung)
1. Orchestersuite, 1. Ouverture
2. Vier Momente, 1. verspielt
3. Orchestersuite, 2. Rondeau
4. Orchestersuite, 3. Sarabande
5. Vier Momente, 2. verrückt
6. Orchestersuite, 4. Bourrée I & II
7. Vier Momente, 3. verborgen
8. Orchestersuite, 5. Polonaise
9. Vier Momente, 4. verklärt
10. Orchestersuite, 6. Menuett
11. Orchestersuite, 7. Badinerie mehr lesen weniger

TERMINE

David Philip Hefti: Sternenregen – Mosaik für Flöte solo
Uraufführung

Philipp Jundt, Flöte

David Philip Hefti: Ans Ende der Zeit – Streichquartett Nr. 7

Amaryllis Quartett

NEUERSCHEINUNGEN

Vier Anklänge (2023) +

für zwei Violen

Des Zaubers Spuren (2023) +

Oktett für Klarinette, Fagott, Horn, Streichquartett und Kontrabass

Feu d'artifice (2023) +

für Violine solo

Fünf Concertini (2022) +

für Streichorchester

Wiegenlied (2021) +

Klavierstück Nr. 5